DSGVO

Wir verwalten Ihre Daten auf sichere Weise.

So funktioniert es

Leadinfo kann gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die am 25. Mai 2018 als europäisches Datenschutzgesetz eingeführt wurde, rechtmäßig genutzt werden. Leadinfo verwendet die IP-Adresse des Besuchers, um Firmendaten aus öffentlichen Quellen wie etwa aus der Handelskammer-Datenbank zu erhalten. Bei der IP-Adresse handelt es sich im Sinne der DSGVO um personenbezogene Daten, weshalb ihre Verwendung eine Rechtfertigung nach diesem Gesetz erfordert.

Die Rechtfertigung ist das „eigene berechtigte Interesse“, wie es in Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f der DSGVO vorgesehen ist. Sie dürfen ohne Erlaubnis mit personenbezogenen Daten arbeiten, vorausgesetzt, dass dies einem klaren Interesse dient und Sie den Datenschutz berücksichtigen. Marketing und Analytik gelten als eindeutig berechtigtes Interesse und Leadinfo verwendet personenbezogene Daten nur in sehr begrenztem Umfang. IP-Adressen werden nicht gespeichert und den Nutzern werden nur allgemeine Geschäftsinformationen von Unternehmen zur Verfügung gestellt. Dabei wird der Datenschutz angemessen berücksichtigt. Als Benutzer von Leadinfo müssen Sie dies in Ihrer Datenschutzerklärung angeben. Außerdem müssen Sie im Datenverarbeitungsregister angeben, dass Sie Leadinfo nutzen.

Laden Sie unsere DSGVO-Analyse herunter